2012-09-14

Minerale aus Thüringen-Jena/Mönchsberg/Wasserriß


Jena/Mönchsberg/Wasserriß

Fasergips
J.Lindner
Die aufgeschlossenen Schichten am Mönchsberg gehören den oberen Buntsantstein/ Pelitrötfolge an. Aufgeschlossen sind mehrere Meter roter Mergel die bis 12 cm mächtige Lagen von Fasergips sowie Knollengips enthalten. Quarzitische Bänkchen verlaufen innerhalb von Streifen grüner Mergel.


1926 wurde in den Fasergipsschnüren erstmalig faseriger Coelestin gefunden.
Ähnliche Funde gelangen im Jahr 2002 Herrn C.Linde aus Jena. Dieser vermutet das die Anwesenheit von grünen Mergel ein Indiz für die Bildung von Coelestin im Fasergips ist.



Im Sommer des Jahres 2007 war ich das letzte mal am Mönchsberg. Der Fund von Coelestin ist mir leider nicht gelungen. Dankenderweise überließ mir Herr C.Linde einige Belegstücke so das ich sie hier zeigen kann.


Coelestin/Fasergips
J.Lindner


Coelestin/Fasergips
J.Lindner


Knollengips
J.Lindner


     Internationale Mineralien- und Fossilienbörse Messe Stuttgart 
Hochgeladen von MesseStuttgart am 18.01.2012






Lesen Sie auch:

minerale-aus-thuringen-der-seebachfelsen-bei-friedrichroda

aus-meiner-schatztruhe-mineralien-aus-thüringen-henneberg-und spittergrund





























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de