2013-03-28

Zitate über Frauen Teil 4






Wenn das Weib ein denkendes Geschöpf wäre, so hätte es ja, Köchin seit Jahrtausenden, die größten physiologischen Tatsachen finden, insgleichen die Heilkunst in ihren Besitz bringen müssen.



Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse

Der Charakter einer Frau zeigt sich nicht, wo die Liebe beginnt, sondern wo sie endet.



Rosa Luxemburg

In der Natur selbst trauen wir einer stolzen Frau nicht viel Zärtlichkeit, und einer zärtlichen Frau nicht viel stolz zu.

Lessing

Für den, der verliebt ist, ist zudem die Frau, die er liebt, immer ein unberechenbares Wesen.

Hofmannsthal, Lucidor

Es ist viel leichter, für eine geliebte Frau zu sterben, als mit ihr zu leben.

Lord Byron

Mögen die Männer zittern, die nur die Hand einer Frau gewinnen und nicht zugleich die ganze Leidenschaft ihres Herzens.

Hawthorne, Der scharlachrote Buchstabe

Wenn man über Frauen schreibt, muß man seine Feder in den Regenbogen tauchen und den Staub von Schmetterlingsflügel auf das Papier streuen.

Diderot, Über die Frauen

Bei Frauen wie bei Nationen soll man nicht auf dem Ursprung schauen.

Barbey d´ Aurevilly, Das Glück im Verbrechen

Über eine Spur von Geist in einer Frau freuen wir uns ebenso wie über ein paar Worte, die ein Papagei richtig herausbringt.

Balzac

Die Frau ist das Opfer, die Sklavin der modernen Gesellschaft.

Belinski, Brief

Die klügsten Männer sind jene, die ihrer Frau einreden können, daß Gartenarbeit schön macht.

Karel Capek

Die Geschichte der Frau ist die Geschichte der schlimmsten Tyrannei, die die Welt je gekannt hat. Die Tyrannei der Schwachen über die Starken. Es ist die einzig dauernde Tyrannei.

Wilde, eine Frau ohne Bedeutung

....was hilft´s einer Frau, wenn sie der Ausbund aller Eigenschaften eines Engels ist und ihr fehlt das, was sie allein zum Menschen macht.

J.M.R.Lenz

Die Weiber sind rechte Egoisten, indem man nur in ihr Interesse fällt, sofern sie uns lieben oder wir ihr Liebhaber machen oder sie uns zu Liebhabern wünschen. Eine ruhige, freie, absichtslose Teilnahme und Beurteilung fällt ganz außer ihrer Fähigkeit.

Goethe zu Riemer

Der Teufel lehrt die Frauen, was sie sind, oder vielmehr: sie lehren es dem Teufel falls er es noch nicht wissen sollte....

Barbey d´ Aurevilly




Lesen Sie auch:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de