2013-03-27

Zitate von Arthur Schopenhauer Teil 3








"Mir ist unter den Menschen fast immer, wie dem Jesus von Nazareth war, als er die Jünger aufrief, die immer alle schliefen."


"Der wahre, tiefe Friede des Herzens und die vollkommene Gemütsruhe sind allein in der Einsamkeit zu finden."


"Echte Moral und Moralität ist von keiner Religion abhängig, wiewohl jede sie sanktioniert und ihr dadurch eine Stütze gewährt."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Wer sich die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen vorstellt, wird stets ihre Beute."

"Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Aller Eigensinn beruht darauf, daß der Wille sich an die Stelle der Erkenntnis gedrängt hat."

“Einige Menschen können jedes Gut verachten, sobald sie es nicht haben, andere nur, wenn sie es haben. Letztere sind unglücklich und edler.”

Neue Paralipomena


"Wenn auch die schlechten Streiche erst in jener Welt gebüßt werden, so doch die dummen schon in dieser."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist."

"Die Freunde nennen sich aufrichtig. Die Feinde sind es."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag wohl nichts drin sein, aber sie mildert die Stösse des Lebens."

"Das Festhalten und Befolgen der Grundsätze, den ihnen entgegenwirkenden Motiven zum Trotz, ist Selbstbeherrschung."

"Der vollkommene Weltmann wäre der, welcher nie in Unschlüssigkeit stockte und nie in Übereilung geriete."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Der Bart als Geschlechtszeichen mitten im Gesicht ist obszön. Daher gefällt er den Weibern."

"Die Wilden fressen einander, und die Zahmen betrügen einander."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Überhaupt aber tragen glänzende, rauschende Feste und Lustbarkeiten stets eine Leere, wohl gar einen Mißton im Innern; schon weil sie dem Elend und der Dürftigkeit unseres Daseins laut widersprechen."

Aphorismen zur Lebensweisheit

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

"Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann, ist der Frauenarzt."
“Im Alter gibt es keinen schöneren Trost, als das man die ganze Kraft seiner Jugend Werke einverleibt hat, die nicht mitaltern.”

Parerga und Paralipomena


"Wenn Erziehung und Ermahnung irgend etwas fruchteten, wie könnte dann Senecas Zögling ein Nero sein?"

Neue Paralipomena


"Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben."

"So eng auch Freundschaft, Liebe und Ehe Menschen verbinden; ganz ehrlich meint jeder es am Ende doch nur mit sich selbst und höchstens noch mit seinem Kinde."

Aphorismen zur Lebensweisheit




Lesen Sie auch:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de