2013-03-26

Zitate zu Thema Frauen Teil 1







.....Frauen besitzen in hohem Grad die Fähigkeit, geheime Gedanken am Minenspiel der Gesichter abzulesen.


Balzac, Der Ehvertrag

Man muß die Frauen lieben, aber nicht auf ihre Geheimnisse neugierig sein, zumal da sie im allgemeinen selber diesen Spielereien keinen Wert beilegen, sondern nur Neugierde zu erregen beabsichtigen.

Casanova

Wenn wir mehr Verstand haben als die Frauen, so haben sie bestimmt mehr Instinkt als wir.

Diderot, Über die Frauen

Frauen inspirieren uns zu großen Dingen und hindern uns daran, sie auszuführen.

Alexandre, d. J. Dumas

Die Frau ist der annehmbarste Naturfehler.

Milton

Die Frauen sind ein liebliches Geheimniss: Nur verhüllt, nicht verschlossen.

Novalis

Frauen sind da, um geliebt, nicht um verstanden zu werden.

Wilde

Die Frau ist für den Mann in erster Linie Genußobjekt; ökonomisch und gesellschaftlich unfrei, muß sie ihre Versorgung in der Ehe erblicken, sie hängt also vom Manne ab und wird ein Stück Eigentum von ihm.

Bebel

Frauen haben die Tugend, immer auf ihr erstes Wort zurückzukommen.

Fontane

Die Frauen sind unserer Kindheit Stütze, unserer Jugend Freude, unseres Alters Trost.

Pietro Aretino

Frauen sind Wesen, die uns mit dem Wunsch erfüllen, Meisterwerke zu schaffen, uns aber daran hindern sie auszuführen

Wilde

Ich verwünsche die Frauen! Durch sie gehen wir zugrunde....

Flaubert, Brief

Es ist eine allgemein anerkannte Tatsache, dass ein alleinstehender Mann im Besitz eines ansehnlichen Vermögens nichts dringender bedarf als eine Frau.

Jane Austen

Weiblichkeit ist die Achse der Erde und die Milchstraße am Himmel.



Börne

Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten und das Weib von allen Seiten.

Tschechow

Die Frau ist ein menschliches Wesen, das sich anzieht, schwatzt und wieder auszieht.

Voltaire

Es ist ausgemacht, das Gott die Weiber nur geschaffen hat, um die Männer zu zähmen.

Voltaire, Das Harmlose

Das Weib kann aus dem Haus
mehr in der Schürze tragen,
als je einfahren kann
der Mann im Erntewagen.

Rückert

Könige und Frauen bilden sich ein, das ihnen alles gehört.

Balzac, Die Lilie im Tal

Ohne Zweifel sollte eine Frau lieber sterben, als ihre Tugend und ihre Ehre zu verkaufen, so groß auch die Versuchung sein mag.

Defoe, Roxana

Sonderbar, sowie das Weib zum denkenden Selbstbewusstsein kommt, ist ihr erster Gedanke ein neues Kleid!

Heine

Wie herrlich ist die Frau, der alle huldigen und die alle begehren.....

Flaubert, November

Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde.

Thomas von Aquin


Sie verwechseln ihren Hintern mit ihrem Herzen und glauben, der Mond sei dafür geschaffen, ihren Lokus zu beleuchten.

Flaubert

Von allem, was da Leben hat und Seele, sind doch wir Frauen das traurigste Gewächs.

Euripides, Medea

In der bürgerlichen Welt rangiert die Frau an zweiter Stelle. Erst kommt der Mann, dann sie.

Bebel

Frauen mißtrauen Männern im Allgemeinen zu sehr und im Besonderen zu wenig.

Flaubert





Lesen Sie auch:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de