30.04.2013

Zitate zum Thema Recht Teil 1





“Recht geht vor Macht.”

Graf v.Schwerin
“Durch Geschenke erwirbt man keine Rechte.”

Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches
“Das Recht ist ein unentbehrlicheres Lebensmittel als das Brot, und die Tugend ist schöner als der Ruhm.”

Börne, Gesammelte Schriften
“Verloren ist ein kleiner Staat, sobald er der Übermacht in seinem Recht um ein Haar breit nachgibt.”

J-v.Müller
“Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren. Bei schlechten Beamten helfen uns die besten Gesetze nichts. “

Bismarck
“Es gibt keine einseitigen Pflichten und einseitigen Rechte. Pflichten und Rechte gehören zusammen wie die obere und untere, die die rechte und linke Seite.”

Herder, Brief zur Beförderung der Humanität
“Der Zweck ist der Schöpfer des ganzen Rechts.”

R.v.Jhering, Der Kampf ums Recht
“Des Menschen Recht heißt hungern, Freund, und leiden.”

Grillparzer, Ein Bruderzwist in Habsburg
“Wer das Recht denkt recht zu führen, muß die Räder reichlich schmieren”

F.v.Logau
“Juristen sind wie Schuster, die zrren mit den Zähnen das Leder; sie die Rechte, das sie sich müssen dehnen.”

F.v.Logau
Oft sprießt ein frommes Recht empor aus schnödem Raub.

Ebner-Eschenbach, Aphorismen
“Das Recht hat ganz aus Wachs die Nas, es läßt sich biegen wie der Has.”

Oswald von Wolkenstein
“Das Recht ist Inbegriff der Bedingungen, unter denen die Willkür des einen mit der Willkür des anderen nach einem allgemeinen Gesetz der Freiheit in Einklang gebracht werden kann.”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de