2013-09-25

Gedichte von Anette Droste von Hülshoff

Anette Droste von Hülshoff


Gedichtsammlungen


Balladen
Fels, Wald und See
Gedichte der Ausgabe von 1844
Heidebilder
Zeitbilder

Gedichte

Abendlied
Abschied von der JugendAdventslied
Am dritten Sonntage im Advent
Am dritten Sonntage in der Fasten
Am ersten sonntage im Advent
Am ersten Sonntag nach der Fasten
Am ersten Sonntage nach heiligen drei Könige
Am Feste der heiligen 3 Könige
Am fünften Sonntage in Fasten
Am Karfreitage
Am Palmsonntage
Am vierten Sonntage in der Fasten-Josefsfest
Am vierten Sonntage im Advent
Am zweiten Sonntage im Advent
Am zweiten Sonntage in der Fasten
An ***
An II.
An Levin Schücking
An meine Mutter
Auch ein Beruf
Blumentot
Brennende Liebe
Christi Himmelfahrt
Das alte Schloß
Das Autograph
Das erste Gedicht
Das Ich, der Mittelpunkt der Welt
Das Jahr geht um
Das Schilf
Das Spiegelbild
Das vierzehnjährige Herz
Das Wort
Der Denar
Der Dichter
Der Fischer
Der Graue
Der Kaufmann
Der Knabe im Moor
Der sterbende General
Der Todesengel
Der Weiher
Der zu früh verstorbene Dichter
Dichters Naturgefühl
Die Bank
Die beschränkte Frau
Die Erzstufe
Die Golems
Die junge Mutter
Die Muschel
Die rechte Stunde
Die Schwestern
Die tote Lerche
Die Unbesungenen
Die Vergeltung
Durchwachte Nacht
Ein harter Wintertag
Ein milder Wintertag
Ein Sommertagstraum
Freundlich
Gastrecht
Gemüth
Glaube
Grüße
Halt fest !
Ich trau auf deine Hand
Im Grase
Instinkt
Junge Liebe
Kinder am Ufer
Lebt wohl
Locke und Lied
Mein Beruf
Meine Sträuße
Meine Toten
Mondaufgang
Nach fünfzehn Jahren
Neujahrsnacht
Not
Silvesterabend
So gern hätt ich ein schönes Lied gemacht
Spätes Erwachen
Unter der Linde
Zu Bethlehem, da ruht ein Kind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de