25.09.2013

Gedichte von Franz Grillparzer

 Franz Grillparzer


Als Kind, als Jüngling, Mann und Greis
Am Morgen nach einem Sturm
An den Mond
An die Sonne
An Katherina Altenburger
Cherubin
Das ihr an Gott nicht glaubt
Der Winter deckt mit Schnee und Eis das Land
Ein alter Mann
Einer Mutter
Erinnerung
Es liegt ein düstrer Wald von alten Buchen
Es war einmal ein Mann
Frohnleichnamsumgang
Für Camilla
Gott segne sie
Gott meinte, es sei nun mit mir genug
Ich bin der Gott, der dich hierher geführt
Kuss
Naturszene
Regen gießt in Strömen heuer
Regen und Unmut
Sehnsucht nach Liebe
Wenn ihr aus der Geschichte Gott studiert
Werbung
Zur goldenen Hochzeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de