23.09.2013

Gedichte von Gustav Falke

 Gustav Falke


Abschied
Am Morgen
Am Himmelstor
Auf der Straße
Auf dem Friedhof
Auf Urlaub
Ausfahrt
Begegnung
Behüt dich Gott
Besitz
Besuch
Das Birkenbäumchen
Das Gartenfest
Das Geisterschiff
Das Herz
Das Mädchen mit den Rosen
Das mitleidige Mädel
Das Mohnfeld
Der Alte
Der Dichter spricht
Der Frühlingsreiter
Der Garten des Todes
Der Parkteich
Der Reiter
Der schlafende Wind
Der Schritt der Stunde, wenn du schlaflos liegst
Der törichte Jäger
Der Trauermantel
Der Träumer
Dichter und Richter
Dichterrausch
Die junge Frau am Fenster
Die Kinder schlummern
Die Morgenpredigt
Die Sorge bat nicht lang
Die zierliche Geige
Doris
Ein Frühlingslied
Ein Harfenklang
Eine Kuh, saß in einem Schwalbennest
Ein Tageslauf
Erinnerung
Ekel
Es schneit
Frühlingslied
Frühlingsweben
Gebet
Glück
Gesang der Muscheln
Gesang wandernder Kinder
Gold, wenn ichs hätte
Heimkehr
Heimkehr II
Heimweh
Idyll
Im Schatten
In der Fabrik
In der Nacht
Kinderreim
Konfirmation
König Sommer
Künstler
Lied der Armen
Lockung
Märchen
Mein Weg
Meinem Kinde
Meiner Mutter
Morgengang
Musik
Nach Jahren
Nachtgang
Nächtlicher Besuch
Nachts in der träumenden Stille
Nachtwandler
O bitt, euch liebe Vögelein
O Gott, mein Gott
Pfingsten
Pusteblumen
Regen
Regentag
Revolution
Schuld
Schweigen
Sehnsucht
September
Singe Mädchen
Sommerglück
Sonnenblumen
Sonntagmorgen
Späte Rosen
Strandidyll
Sturm
Tanzlied
Trost
Unheimliche Stunde
Unschuld
Von weißen Rosen
Wenn ich sterbe
Zwiegespräch
Zwischen Tag und Abend
Zwischen zwei Nächten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de