2013-09-25

Gedichte von Stefan George

Besuch
Blaue Stunde 
Blumen
Danksagung
Da waren Trümmer nicht noch Scherben
Das Bild
Das Bild-2
Das Ende des Siegers
Das Geheimopfer
Das Licht
Das Lied
Das Wort
Den Brüdern
Der Blumenelf
Der Einsiedel
Der Freund der Fluren
Der Gehenkte
Der Herr der Insel
Der Jünger
Der Krieg
Der Saal des gelben gleisses und der gelben Sonne
Der See
Der Spiegel
Der Tag des Hirten
Der Verworfene
Des Kindes erster Schmerz
Des Kranken Bitte
Die Becher
Die Blume die ich mir am Fenster hege
Die Fremde
Die Gärten schließen
Die Glocken
Die ihr die wilden dunklen Zeiten nennt
Die Rose
Die Tat
Drunten zieht mit bunten Wimpeln
Du schlank und rank wie eine Flamme
Du willst mit mir ein Reich der Sonne stiften
Einladung
Ein Sonnenaufgang
Erinna
Erinnerung
Entführung
Erster Frühlingstag
Fahrt-Ende
Fast alle Kinder....
Fenster wo ich einst mit dir
Flurgottes Trauer
Frauenlob
Friede
Friedensabend
Frühe Liebe
Gartenfrühlinge
Gebrochene Musik
Geheimes Deutschland
Gelbe Rose
Gemahnt dich noch das schöne Bildnis dessen
Gewitter
Gib mir den großen feierlichen Hauch
Gift der Nacht
Goethe-Tag
Gräber-1
Gräber-2
Gräber-3
Herzensdame
Herzensnacht
Hold war der Tag, der Liebe holde Frau
Ich lehre dich den sanften Reiz des Zimmers
Ich wandelte auf öden finsteren Bahnen
Ihr baut verbrechende an maass und grenze
Im Herbst des Lebens
Im Park
Jahrestag
Juli-Schwermut
Kahl reckt der Baum
Komm ich in den totgesagten Park
Lachende Herzen
Lass der Trauer Kleid und Miene
Litanei
Mahnung
Mein Garten bedarf nicht Luft und nicht Wärme
Menschen und Kinder
Mich erfreute der Flug
Mit den Frauen fremder Ordnung
Morgenschauer
Mühle lass die Arme still
Nacht
Nacht-Gesang
Nacht-Gesang-II
Nacht-Gesang-III
Nachtwachen-1
Nachtwachen-II
Nachtwachen-III
Nachtwachen-IV
Nachtwachen-V
Neuer Ausfahrtssegen
Novemberrose
Nun lass mich rufen
Nun säumt nicht die Gaben zu erhaschen
Ob deine Augen dich trogen
O Mann des Schmerzes mit der Dornenkrone
O Mutter meiner Mutter und Erlauchte
Regenlandschaft
Reifefreuden
Rückkehr
Schmerzbrüder
Schweige die Klage
Seefahrt
Seelied
Sei Rebe die blüht
Sieh mein Kind ich gehe
Sieg des Sommers
Stimmen im Strom
Stimmung
Solange noch farbenrauch den Berg verklärte
So sprach ich nur in meinen schwersten Tagen
Sprüche für die Geladenen in T-1
Sprüche für die Geladenen in T-2
Tagelied
Tag-Gesang-1
Tag-Gesang-2
Tag-Gesang-3
Traum und Tod
Urlandschaft
Über Wunder sann ich nach
Vogelschau
Vorklang
Wahrzeichen
Wechsel
Weihe
Wenn ich heut nicht deinen leib berühreWenn trübe Mahnung noch einmal uns einigt
Wenn um der Zinnen kupferglühe Hauben
Wilder Park
Winterwende
Wir schreiten auf und ab im reichen Flitter
Wo die Straßen schnell verschleißen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de