2014-05-29

Gedichte von T.Fontane: Mein Herz (58)





Mein Herz

Der stolzen Sonne, heiß und glühend.
Dem stillen Monde, trüb und bleich,
- Sehnsüchtig tausend Sterne sprühend -
Mein Herz, mein Herz ist beiden gleich.

Dem Himmel, klar und rein und blauend.
Der Wolke, - jetzt gewitterreich
Und jetzt in Tränen niedertauend, -
Mein Herz, mein Herz ist beiden gleich.

Der Nachtigall voll frischer Lieder,
Der Rose - blüten-dornenreich.
Dem Frühling und dem Winter wieder.
Mein Herz, es ist dem allen gleich.

Nur einem gleicht es nicht auf Erden:
Nie will in seinem kleinen Reich
Der langersehnte Friede werden,
Drum ist es nie sich selber gleich.

alle Gedichte von Fontane                                               nächstes Gedichte von Fontane

Gedichtsammlungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de