2014-05-30

Gedichte von T.Fontane: Schmerz (64)






Schmerz

Wenn längst der Sonne Strahl verglühte.
Die Blumen all der Ruh genießen.
Dann sieht man noch die duft'ge Blüte
Der Nachtviole sich erschließen.

Und sank die Sonn im Westen nieder.
Muß Freud und Lust im Wald verklingen.
Dann hört man noch die Klagelieder '
Der Nachtigall den Hain durchdringen.

Und seit die Sonne mir verglühte.
Seit ich der Nacht anheim gefallen.
Erschloss sich mir der Schmerz als Blüte
Und tönt aus meinen Liedern allen.

alle Gedichte von Fontane                                               nächstes Gedichte von Fontane

Gedichtsammlungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de