2014-05-30

Gedichte von T.Fontane: Todesahnung (68)






Todesahnung

Einsam wandre ich bei Nacht,
Höre Trauermelodieen
Durch die Eichengipfel ziehen,
Sanft vom Winde angefacht.

Weh, die düstren Klagelieder
Dringen tief zu meinem Herzen,
Wecken mir die alten Schmerzen
Und die alten Klagen wieder.

Winde wehet! Winde weht!
Alte Eichen klaget, klaget! -
Bald, mein Herz, drum unverzaget.
All dein Leid zu Grabe geht.

alle Gedichte von Fontane                                               nächstes Gedichte von Fontane

Gedichtsammlungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de