2014-11-29

Gedichte von F.Hebbel: Neue Liebe (58)




Neue Liebe

O Blitz, der aus dem Tiefsten springt
Und mir durch jede Faser zuckt,
Der mich mit neuer Glut durchdringt,
Die sonst mein Inn'res still verschluckt,
Ich grüße dich viel tausend Mal
Und frag' nicht: bringst du mir Genuß?
Denn du befrei'st mich von der Qual,
Daß ich mich selber lieben muß.



alle Gedichte von F.Hebbel                                                            nächstes Gedicht von F.Hebbel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de