31.12.2014

Goethes Tagebücher: April 1824



1824


10. 04. Weimar.

Mundum des Meyerschen Aufsatzes fortgesetzt. Kleine Aufsätze für Kunst und Altertum durchgegangen. Der neue akademische anatomische Zeichner, Schenk, meldet sich, dankt und bittet um Erlaubnis, in den Museen zeichnen zu dürfen. Frau von Wolzogen, Unterhaltung und Verabredung mit derselben. Mittag Eckermann. Kamen meine Briefe an Schillern von der Frau Hofrätin an. Ich sonderte sie sogleich und ordnete sie und war bis in die Nacht hinein damit beschäftigt.

11. 04. Weimar.

Früh aufgestanden, die wechselseitigen Briefe ineinander geschoben und zur reinen Abschrift vorbereitet. Herr Geh. Hofrat Kirms. Kammerkonsulent Schnauß. Mittag Professor Riemer. Vor- und nachher mit demselben verschiedene Expedienda durchgegangen. Herr Soret eine Vorlesung störend. Merkwürdiger politischer Aufsatz in der Beilage der Literaturzeitung No. 63 und 65 mit der Überschrift: Historische Übersicht der letzten neun Monate des verflossenen Jahrs. Ankunft der Boissereeschen Domsendung, ingleichender neuen Hefte ihres lithographischen Werkes. Später Revision der Schillerischen Korrespondenz.

19. 04. Weimar.

Verschiedene Expeditionen: An Serenissimum Antwort auf einiges Mitgeteilte. Die Eisbahn an Serenissimus gesendet. John fuhr an der Korrespondenz zu schreiben fort. Mittag Geh. Rat Wolf, Professor Riemer, Rehbein, Coudray und Kanzler von Müller. Nach Tische Unterhaltung. Blieb ich zuletzt mit Riemer allein. Verschiedenes zu Kunst und Altertum überlegend. Millars englische Staatsverfassung.  -Lord Byron stirbt.

Gesamtübersicht Tagebücher                                                                                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de