2014-12-31

Goethes Tagebücher: Juni 1825



1825


3. 06. Weimar.

Zeitig in die vordern Zimmer. Reise über Magdeburg nach Helmstedt. Mehrere vorläufige Konzepte. Schmeller das Porträt von Dawe holend. Hofrat Rehbein, Krankengeschichten, über den Keuchhusten. Einleitung die Zelterischen Briefe abzuschreiben. Mittag zu dreien. Nach Tische die vorliegenden Expeditionen durchgesprochen. Lord Byrons letzte Tage weiter gelesen und bedacht. Einige Gedichte veranlaßt durchs Neugriechische. Fräulein Adele Schopenhauer.

14 . 06. Weimar.

Dodwells Reise nach Morea. Verschiedene Hefte von der Bibliothek durchgesehen. Einiges davon Ihro königl. Hoheit der Frau Großherzogin vorgewiesen, auch das blühende Bryophyllum calycinum. Briefe geschrieben. Mittag zu dreien. Abends mit Professor Riemer, hauptsächlich Überschriften zu verschiedenen Gedichten überlegt.

20. 06. Weimar.

John schrieb an 1801. Ich korrigierte an 1802. Schmeller hatte die Kopie des Charons angefangen. Manches vorgearbeitet. Schluß von 1802, Stolbergs Übertritt betreffend. Mittag zu dreien. Abends Eckermann. Wurde die Realforderung, die auf dem Theater überhand nimmt, besprochen und bedauert. War vorher Fräulein Adele dagewesen. Hatte einen Auftrag wegen Wilmans ausgerichtet. Abends englisch-griechische Angelegenheiten.

 25. 06. Weimar.

Mit meinem Sohn den Quartal-Extrakt durchgegangen. Die Angelegenheiten der Bibliothek. Einige Reskripte und Berichte besprochen. Mittag Eckermann. War das Schauspielhaus gerichtet worden. Im untern Garten einige Zeit.



Gesamtübersicht Tagebücher                                                                                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de