2014-12-31

Goethes Tagebücher: November 1824



1824


23. 11. Weimar.

Einige Einschaltungen zu der Schillerschen Korrespondenz. Einiges zu den serbischen Gedichten. Frau Großherzogin königliche Hoheit. Im hinteren Zimmer aufgeräumt. Mittag für uns. Um 6 Uhr Professor Riemer. Die alten venezianischen Gemälde mit ihm durchgegangen. Ingleichen einiges über die serbischen Lieder. Derselbe blieb zu Tische und wurde gar manches über Sprache, auch über den Unterschied der Naturpoesie gehandelt.

25 . 11. Weimar.

Sendung von Frankfurt: Kastanien und Senf. Von Kassel: Göttinger Professoren und Färöer Lieder, mitgeteilt von Grimm dem Jüngeren. Die Professoren vom Jüngsten. Das Frankfurter Kästchen ausgepackt. Kastanien, Senf und Stickwolle gesondert. Mittag für uns. Gegen Abend Herr Kanzler die neuesten Byronischen Angelegenheiten besprechend. Später hin Conversations de Lord Byron premier.

Gesamtübersicht Tagebücher                                                                                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de