2015-02-27

J.H.Voß: "Luise" Dritte Idylle: Der Brautabend (100)





Aber zuvor erhob sich die alte verständige
Hausfrau,
Ging, und neigend das Haupt an die
blühende Wange der Tochter,
Sagte sie leise ins Ohr, doch so dass die
anderen hörten. 
Nicht zu heiss dich gesungen, mein
Töchterchen! Alles mit Maße:
Waren' ich immer umsonst, und zumal bei
den Schulzischen Liedern.
Brennt doch schon dein liebes Gesicht
mir die Wange, wie Feuer!
Allzu hitziges Mädchen! es möchte am
Schlafe dich hindern!
Dann sind morgen die Äugelein wüst; dann
lachen die Spötter! 
Jetzt schmück ich dir sauber das
Brautbett! Bin ich dann artig?

alle Gedichte von Voß                                                                                                              weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de