2015-11-30

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 29.05.1789 Karoline Herder an ihren Mann (504)



29. Mai

Weimar. Karoline Herder an ihren Mann

Herder und seine Frau wollten sich vor seiner Rückkehr nach Weimar anderwärts, in Karlsbad, treffen, um dort ungestört zu unterscheiden, ob der Ruf nach Göttingen anzunehmen oder abzulehnen sei.

Goethe will auf einige Tage zu Dir, reitend, ins Karlsbad kommen. Er ist in diesem wichtigen Zeitpunkt jetzt unser treuester Freund, und einen Freund müssen wir jetzt haben. Glaube mir’s! ...

Goethe liebt Dich und ist’s vor allen Menschen wert, von Dir geliebt zu werden. Wende Dich nicht von ihm ab! Du achtest und liebst an der Angelika, was die Natur ihr Glückliches und Heiliges gegeben hat; er ist von dieser Seite ihr Bruder, und wir wollen ihn nicht mehr verlieren, wie Du es einmal — vor sechs Jahren war’s — so heilig zusagtest. 

Es schmerzt ihn, Daß Du in dieser wichtigen Sache so stumm gegen ihn bist. Ich habe Dich entschuldigt. Das Wiedersehen im Karlsbad wird alles gutmachen.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de