2015-11-28

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 10.05.1789 Karoline Herder an ihren Mann (502)



10. Mai

Weimar. Karoline Herder an ihren Mann

Ich habe Dir bisher Goethe so wenig genannt, weil ich ihn wenig allein gesprochen habe. Gestern hat er den „Tasso“ bis auf drei Szenen der Herzogin vorgelesen. O wie bestrafe ich mich, daß ich ihn auch nur einen Augenblick verkenne! Er ist durchaus eine treue männliche Seele, und es freut mich, daß Du dies in einem Deiner letzten Briefe so gut wiedererkennst. 

Er kam gestern abend noch zu mir, und da wir über „Tasso“ fertig waren, über den Du Dich gewiß freuen wirst, warst Du unser Gespräch. Dem Herzog hat er gesagt, daß unsre Schulden 1800 bis 2000 Taler betragen; es war des Herzogs eigner Entschluß, sie zu bezahlen.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de