30.11.2015

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 13.06.1789 Herder an seine Frau (505)



13. Juni

Mailand. Herder an seine Frau

Goethe hatte ihn gebeten, in Bezug auf Göttingen nichts zu übereilen und sich zuvor mit ihm zu beraten.

Goethens Brief ist grob; er behandelt mich als einen jungen Narren von 20 Jahren; ich kann ihm also nicht darauf antworten. 

Indessen, da er doch eine gute Absicht haben soll, so danke ihm dafür und sage ihm ..., daß ich nichts weniger als mein Jawort für Göttingen gegeben ... Aber so geht’s! Man muß die kleinen, schwachen Menschen, die nur „fühlen, nicht sehen“ können, fein dumm und sinnlos machen, um zu ihnen als ein höherer Geist zu reden ...

Grüße Goethe und sage ihm nichts Übles von meiner Empfindung.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de