29.01.2016

M. Dauthenday: Die ewige Hochzeit- Der Mond, dem sich manche Träne vertraut ...(47)




Der Mond, dem sich manche Träne vertraut ...

Der Mond, dem sich manche Träne vertraut,
Der breit die blauenden Treppen der Sehnsucht
Jedem in seinen Himmel baut;
Der mit dem Verliebten die Nächte hinwacht,
Ihm folgt ein Geleit verzückt durch die Nacht,
Er senkt in Flüsse und Seen die Spur
Vom Brandschein der Augen und ihrem Schwur.


alle Gedichte die ewige Hochzeit                                                                                                weiter

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de