2016-01-29

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen....23.07.1798 J.P.Fr.Richter an Otto (798)



23. Juli

Halberstadt. J.P.Fr.Richter an Otto

Über einen Ausflug von Giebichenstein (Reichardt) nach Halberstadt. (Gleim)

Gleim stand unter der Türe: so herzlich wurd ich noch von keinem Gelehrten empfangen ... Setz ihn Dir aus Feuer und Offenheit und Redlichkeit und Mut und preußischem Vaterlandseifer ... und Sinn für jede erhöhte Regung zusammen und gib ihm noch zum breitesten literarischen Spielraum einen ebenso weiten politischen: so hast Du ihn neben Dir. Wie hebt diesen biedern Borussianer, der vor lauter Feuerflammen nie die rechte Gesichtsfarbe anderer Menschen sehen kann, mein Herz über die ästhetischen Gaukler in Weimar und Jena und Berlin, die für keine Seele eine haben, vor denen alle Charaktere nur beschauet, nicht ergriffen, wie die Charaktere, die von fünf bis acht Uhr auf der Bühne dauern, vorüberwehen! 

Ich denk auch an Reichardt, der zwar wie Antäus auf der Familien-Erde wieder Stärkung einsaugt, der aber doch jeden zu sehr im rechten Lichte sieht, das heißt: der mit der Goetheschen Lorgnette Gute und Schlimme teilnahmlos, obwohl unparteiisch, lobend, aber nicht liebend, tadelnd, aber nicht hassend, als Dramaturg über das Theater laufen sieht.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de