19.03.2016

Friedrich Müller- Nachlese: Die drei Augen (58)



49. Die drei Augen

Im Angesicht des Menschen stehn
Der Augenlichter zwei;
Eins strahlet in der tiefen Brust,
Und so sind's ihrer drei.
Erlischt eins von den äußern, hilft
Das andre aus der Not;
Doch geht das innre aus, dann ist
Der Mensch lebendig todt.
Ihm helfen die zwei äußern nicht,
So hell sie auch und klar;
Blind bleibt er, reichte Argus auch
Ihm hundert Augen dar!


alle Gedichte der Sammlung                                                                                                      weiter

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de