13.08.2017

Geheimnis (17)



 Geheimnis

Schritt gestern Nachts den Berg hinauf,
Und wollt' nach Hause geh'n,
Da stieg der Mond im Wald herauf,
Ich musste stille steh'n,

Und schau'n ihn an mit offenem Mund,
Wie er am Tannenwald
Still, leis, so späten Abendstund
So kam dahergewallt:

Und ausgoß über Thal und Hain
Sein klares Silberlicht,
So dass ich an den milden Schein
Mich satt konnt' sehen nicht.

Lang stand ich süßer Freude voll
Hoch auf dem Berge dort,
Und wechselte geheimnisvoll
Mit ihm manch liebend Wort.

Was mir der Mond ins Ohr gesagt,
Ich plaudre es nicht aus,
Und wenn dich grob die Neugier plagt,
Dann geh nur Nachts hinaus,

Und passe, bis er voll heran
Am Walde steiget klar,
Und schau' ihn lange, lange an,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de