2015-12-31

Stefan George- Das Neue Reich"- Hyperion-1 (2)




HYPERION

      DEM SEHNENDEN WAR
DER WINK GENUG · UND WINKE SIND
VON ALTERS HER DIE SPRACHE DER GÖTTER

I

Wo an entlegnem gestade
Muss ich vor alters entstammt sein
Brüder des volkes?
Dass ich mit euch wohl geniessend
Wein und getreid unsres landes
Fremdling euch bleibe?
So wie sich sondert des sohns
Ahnender stolz von geschwistern
Späterer heirat
Selbst unter freundlichen spielen
Innerlich fern und versichert
Besseren vaters.
Ihr die in sinnen verstrickten
Ihr die in tönen verströmten
Schlaff dann beim werke:
Klagend an ach welchen wassern
Weinend an ach welchen weiden
Nach – welchem glücke!
Lernt nicht des tanzenden schritte
Holde gebärde der freude
Roh da ihr schwank seid ·
Fruchtbarem bund nicht gefüge
Ihr auch zu zweien allein:
Ihr mit dem spiegel.
alle Gedichte "Das Neue Reich"                                                                                           weiter

                 alle Gedichte von Stefan George

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de